logo

Clever einkaufen mit EU-Energielabel der Zukunft

screen_03_labelMXM AG und das Innovationsmanagement von Bosch und Siemens Hausgeräte (BSH) präsentieren die digitale Erweiterung für EU-Energielabels der Zukunft.
Die EU-Energielabels der Zukunft sind interaktiv. Augmented Reality bietet die Möglichkeit, auf den Nutzer individuell zugeschnittene Informationen an Produktlabels zu knüpfen. Auf diese Art wird das Dilemma gelöst, dass einige Verbraucher gerne klare einfache Botschaften wünschen, derweil andere an detaillierter Hintergrundinformtion interessiert sind. Smarte Apps und allen voran Augmented Reality können beides bieten! Einen Prototypen auf App-Basis hat die BSH jetzt im Rahmen der Sustainable Energy Week in Brüssel vorgestellt (http://www.eusew.eu).  Die Demoversion eines Digital Enhancement des zukünftigen EU-Energylabels stammt von der MXM AG aus Magdeburg. Diese Technologie ermöglicht es dem Konsumenten, die Pflichtaufkleber an Hausgeräten vor dem Kauf zu lesen, zu verstehen und gemäß den eigenen Anforderungen und Wünschen für eigene Kaufentscheidungen weitergehend zu interpretieren.

Dabei wird nach dem Start der App auf dem Smartphone oder Tablet ein Kamerafenster sichtbar, durch das die EU-Pflichtlabels an den Geräten gescannt werden. Auf dem Bildschirm ist dann zu sehen, ob das Label noch aktuell ist, welche Informationen zur Energieklasse wie zu bewerten sind und ob das Gerät den neuesten Standards entspricht. Nötig wird das auch, da beispielsweise Altergäte im privaten Gebrauch, im An- und Verkauf oder Handel schnell durch neue technische Standards abgelöst werden. Während der Auflkeber schon ein paar Jahre alt und nicht mehr aktuell ist, bietet die App, mit der man das Label ausliest stets die aktuellen Informationen dazu.

 




Schreib einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.